ArchitekturCumulus

Außergewöhnliche Architektur zieht außergewöhnliche Menschen an…

Die beiden Hochhäuser des «World Trade Center» in New York hatten eine Ausstrahlung, die weit über das Architektonische hinausging. Sie standen wie Mann und Frau, umgeben von vielen kleinen Kindern, welche schreiend durch die Gegend rennen und die Welt entdecken, in einer Klarheit und Ruhe im Süden von Manhattan nebeneinander, welches seinesgleichen sucht…

New York, 7. August 1974 — Der Hochseilartist Petit wandert ungesichert acht Mal zwischen den beiden Türmen hin und her.
New York, 7. August 1974 — Der Hochseilartist Petit wandert ungesichert acht Mal zwischen den beiden Türmen hin und her.

Philippe Petit tanzte während 45 Minuten auf einem 60 Meter langen Stahlseil zwischen diesen beiden Türmen. Ein Mensch, der keine Grenzen zu kennen scheint. Der Dokumentarfilm «Man on Wire» zeigt, wie eine kleine Gruppe junger Leute um den Franzosen Philippe Petit diese illegale Aktion 1974 nach sechs Jahren Planung durchführten. Ein Film, der die Leidenschaft eines Menschen in faszinierender Weise zeigt. Grenzen suchen und immer wieder ganz vorsichtig überschreiten, und irgendwann über ein Seil laufen, auf über 400 Meter Höhe, in einer Klarheit und Ruhe mit einem Lächeln im Gesicht, welches seinesgleichen sucht…

Tipp:

Eine Antwort zu «Außergewöhnliche Architektur zieht außergewöhnliche Menschen an…»

  1. Buchtipp: „Die grosse Welt“ von Colum McCann

    „… Wer ihn sah, verstummte. Auf der Church
    Street. Auf der Liberty. Cortlandt. West Street.
    Fulton. Vesey. Es war eine Stille, die sich selbst
    hörte, schrecklich und schön. Anfangs dachten manche, es müsse eine Lichtspiegelung sein, etwas, das mit dem Wetter zu tun habe, mit dem Spiel von Licht und Schatten. Andere meinten, es sei der klassische Großstadtwitz: Jemand stand herum und zeigte nach
    oben, bis auch andere stehenblieben, den Kopf in den Nacken legten und bestätigend nickten, und schließlich starrten alle in den Himmel, wo gar nichts war, als warteten sie auf die Pointe eines
    Lenny-Bruce-Witzes. Doch je länger sie hinsahen, desto sicherer waren sie. Er stand genau am Rand des Gebäudes, eine schwarze Silhouette vor dem Grau des Morgens…“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.