ArchitekturCumulus

Baubewilligungsverfahren in der Schweiz…

Jeder Kanton, und teilweise auch die Gemeinden, haben andere Baugesetze und dadurch auch eigene Baugesuchsformulare, was das Bearbeiten eines Baugesuches unübersichtlich und aufwändig macht.

Ein erster wichtiger Schritt wäre die Abschaffung der Ausnützungszifferberechnung. Für mich ist die Ausnützungsziffer für ein Grundstück unnötig. Die immer gleichen technokratischen Fragen; was zählt zur Ausnützung… mit oder ohne Aussenwände, viele Ausnahmen und Sonderregelungen, welche keine wirklichen Verbesserung der architektonischen Qualität mit sich bringen. Im Gegenteil: Jeder versucht, noch etwas mehr für sich herauszuholen…

Baugespann für das Haus Meyer-Berni in Vals. Foto: Laura Berni
Baugespann für das Haus Meyer-Berni in Vals. Foto: Laura Berni

Definiert werden müssten Bauzone, Grenzabstände, Gebäudehöhen und maximale Gebäudelängen. Was innerhalb dieser Baulinien gebaut wird, ist Privatsache, sofern die Vorgaben der Baugesetze, wie zum Beispiel minimale Raumgrössen und die natürliche Belichtung für gewisse Raumnutzungen eingehalten werden.

Weiter ist es unsinnig, einen Wärmenachweis zu erbringen – ein Papiertiger, für den sich beim Bauen niemand wirklich interessiert – was auf dem Bau kaum zu kontrollieren ist. Eine Energiesteuer würde das energiebewusste Bauen viel effektiver fördern.

Auch sind viele kleine Gemeinden mit ihrem Bauamt überfordert, nicht nur in architektonischen Fragen… Sinnvoller wäre gerade für kleinere Gemeinden, dass eine grössere Gemeinde mit professionellem Bauamt mit mindestens einem Architekten für die Vorprüfung eines Baugesuches verantwortlich wäre.

Für eine Vereinfachung der Baugesetze und die Professionalisierung des Baubewilligungsverfahrens könnte sich der SIA (Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein) stark machen. Der SIA hat die Möglichkeit, für die ganze Schweiz ein einheitliches Baugesetz und Baubewilligungsverfahren zu erarbeiten, ohne die Besonderheiten der einzelnen Regionen zu vernachlässigen.

Es muss ja in der Schweiz nicht so weit kommen wie in den USA, wo es für einen Bauantrag oft einen Anwalt braucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.