ArchitekturCumulus

Der Einfluss von «The Wall» auf meine Berufswahl Architekt!

Das Musikkonzeptalbum «The Wall» von Pink Floyd war für mich eine musikalische und grafische Offenbarung. Es war die erste Musik in meinem Leben, welche ich bewusst gehört habe. Neben der Musik war für mich die Grafik des Albums ein ebenso wichtiges Element.
Am 30. November 1979 wurde das Doppelalbum veröffentlicht, und am 17. März 1980 bekam ich auf meinen Wunsch das Album von meinen Eltern zum Namenstag geschenkt.

Das Albumcover «The Wall», von mir gezeichnet im Alter von 12 Jahren
Das Albumcover «The Wall», von mir gezeichnet im Alter von 12 Jahren

Ich habe viele verschiedene Versionen vom Albumcover des britischen Künstlers Gerald Scarfe gezeichnet. Das starke Raster der Mauer, durchbrochen vom Leben von Lancaster Pink hinter der Mauer hat mich gefesselt. In der Zeit, als ich die Zeichnungen machte, wurde mir klar, dass ich Architekt werden will… ich glaube auch, dass die Musik von Pink Floyd einen Einfluss hat auf meine Architektur.

Mit dem Film «The Wall» im Jahr 1982 von Alan Parker als Regisseur wurde das Werk entgültig ein audiovisuelles Gesammtkunstwerk.

Nun bin ich gespannt auf heute Abend, auf das «The Wall»-Konzert in Zürich von Roger Waters, das zweite «The Wall»-Konzert in meinem Leben nach Berlin 1990 auf dem Potsdamer Platz.

Buchtipp:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.