ArchitekturCumulus

Taktile Wahrnehmung in der Architektur

Die taktile Wahrnehmung ist – neben der visuellen und akustischen Wahrnehmung von gebauter Architektur – von zentraler Bedeutung für unsere Sinne. Wie fühlt sich ein schöner Holz- oder Steinboden barfuss an, oder wie fühlt sich ein qualitativ hochstehendes Badetuch aus reiner Baumwolle im Bad oder ein Halbleinen-Bettbezug im Schlafzimmer an? Nicht jeder kann sich hochwertige Böden leisten, doch im Bad und Schlafzimmer kann man Einfluss auf die Haptik in der Architektur nehmen.

0149blog14.04.13Die Schweizer Genossenschaft «Tessitura Valposchiavo» aus dem bündnerischen Poschiavo, nahe an der Grenze zu Italien, betreibt noch immer die professionelle Handweberei (Bild links, Bettbezug). Zur kleinen Firma gehört auch eine Webschule, um die Handwerkskunst des Webens in der Schweiz vor dem Ausstereben zu bewahren.

Das junge schweizerisch-türkische Unternehmen «Turquoise Istanbul», mit Verkaufsstellen in der Schweiz, produziert im Südwesten der Türkei schöne Badetücher in Handarbeit, welche weich und saugfähige sind (Bild rechts oben) und teilweise mit Webmustern aus der osmanischen Zeit verziert sind. Auch dieses Unternehmen setzt so auf handwerkliche Tradition.

Beide Unternehmen verwenden zur Herstellung nur ausgesuchte biologische Grundstoffe aus der Region.

In einer Zeit der nicht taktilen Wahrnehmung, der Digitalisierung, lohnt es sich in qualitativ hochwertige Haptik im Wohnbereich zu investieren…

Eine Antwort zu «Taktile Wahrnehmung in der Architektur»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.