ArchitekturCumulus

Hamburg – Das Tor zur Welt

«Größter deutscher Seehafen, Stadt mit den meisten Brücken europaweit, Tor zur Welt: Hamburg hat viele Titel und Gesichter. Die mit rund 1,7 Millionen Einwohnern zweitgrößte Stadt Deutschlands ist vielseitig und bietet mit großen Grün- und Wasserflächen und breitem Kulturangebot eine hohe Lebensqualität.»

Man kann es aber auch anders sagen. Hamburg ist nicht nur Hafenstadt, Kultur- und Tourismuszentrum, sondern weit mehr als das. Eine Stadt der Gegensätze mit unverwechselbarem nordischen Charme und enormer Anziehungskraft. So konnten auch wir nicht widerstehen und organisierten unseren Büroausflug 2013 in die Stadt an der Elbe. Vier Tage lang eroberten wir im September die Architektur- und Stadtlandschaft der Hansestadt. Unser Hamburg-Programm enthielt dabei eindrückliche Abstecher, unter anderem an den Hafen, den Elbstrand, in die Altstadt, die Hafen City und die City Nord. Neben Bauten von damals und heute und grossräumigen Parkanlagen hat uns aber auch die kulinarische Vielfalt der Stadt beeindruckt. Facettenreiche Restaurants, Cafés und liebevoll geführte Läden überraschen in jeder Stimmungslage. Besonders ist uns dabei die Liebe zum Detail bei der Gestaltung von Räumlichkeiten und Waren sowie die damit verbundene Leidenschaft in Erinnerung geblieben.

Café Paris, Glasbausteine in der Bel Étage - Foto: Ursula Bünter-Fölmli
Café Paris, Glasbausteine in der Bel Étage – Foto: Ursula Bünter-Fölmli

Die nordische Rauheit der Hamburger steht hier auch für ihre unverfälschte Art, die sich in vielen Ecken der Stadt wiederfinden lässt. So zum Beispiel im Café Johanna im Herzen von St. Pauli. Ein szeniges Café mit gemütlichem Ambiente und viel Herzblut, sowohl beider Gestaltung als auch im Service und der Speisekarte. Auch das Café Paris in der Rathausstrasse im Zentrum der Stadt verwöhnt seine Gäste mit eindrucksvollen Frühstücksmenüs. Hinter dem stilvollen, französisch anmutenden Café aus dem 19. Jahrhundert verbirgt sich eine im Jahr 2000 umgebaute ehemalige Schlachterei. Die Gestaltung der Innenräume versetzt seine Gäste in eine liebevoll inszenierte Pariser Caféhauskulisse. Ein gelungener Ort, das Sonntagsfrühstück ausgiebig zu geniessenund dabei von der grossen, weiten Welt zu träumen.

Die Nähe zum Meer und der Hafen als Tor zur Welt charakterisieren den Charme der Strandperle. Beeindruckende Ausblicke auf einfahrende Containerschiffe bei Astra und Fischbrötchen belohnen den geduldigen Spaziergänger am Elbstrand. Die Vielseitigkeit und Leidenschaft der Hamburger Gastronomie lässt sich aber auch in anderen Bereichen der Stadtlandschaft wiederfinden. So kann man die gesehene Architektur, nicht nur die der Stadt Hamburg selbst, bei Sautter+Lackmann, einer authentischen Buchhandlung im Hamburger Zentrum, in gebundener Form zum Mitnehmen einpacken lassen. Diese wenigen Highlights stehen hier aber nur exemplarisch für die unzähligen Eindrücke, die wir neben einer imposanten Architekturkulisse mit zurück in den Arbeitsalltag nehmen konnten. «Hamburg – meine Perle», eine Erinnerung, die vor allem ich nach meinem Semester im Herbst 2012 an der Hafen City Universität mitgenommen habe, hat sich einmal mehr bestätigt und hoffentlich auf alle Mitreisenden übertragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.