ArchitekturCumulus

Meine «digitalen» Architektur-Magazine

Seit 2007 lese ich regelmässig das Blog-Magazin von John Hill «A Daily Dose of Architecture» – (Almost) daily architectural musings and imagery from New York City. Das Blog von John Hill war meine erste architektonische Informationsquelle im Internet. Als Architekt und New York-Liebhaber ein Muss!

Heute brause ich einmal wöchentlich – meistens am Samstagmorgen zu einem feinen Espresso – durch folgende sieben digitalen Architektur-Magazine: «A Daily Dose of Architecture», «architekturmeldungen.de», «Internet für Architekten», «architekturvideo.de», «ArchDaily», «BLDGBLOG» und selbstverständlich als Luzerner durch den «Architektur-Blog» auf zentralplus. Gelegentlich schaue ich auch bei «Dezeen» rein, so wie auch bei «Selekkt» – Marktplatz für junges deutsches Produktedesign.

Ein Blog-Magazin sollte einen einprägsamen Namen haben...
Ein Blog-Magazin sollte einen einprägsamen Namen haben…

«A Daily Dose of Architecture» ist ein Architekturblog-Magazin der ersten Stunde. John Hill betreibt sein Blog seit 2004, am Anfang noch als Student. Das Blog hat eine grosse Leserschaft mit Schwerpunkt New York. Zusätzlich schaut Hill auch immer wieder über den Tellerand hinaus und berichtet über Projekte, die nicht am Nabel der Welt realisiert werden. Tipp: Vor einer Reise in den Big Apple die aktuellen Posts von Hill checken.

Die drei Architektur-Webseiten von Eric Sturm stehen für drei verschiedene Schwerpunkte:
«architekturvideo.de» deckt den Bereich Architektur & Film ab. Alles was auf dem Netz relevant zum Thema Architektur & Film ist, steht auf dieser Seite sauber sortiert zum Schauen bereit. «architekturmeldungen.de» bietete eine Übersicht von Architektur-Webseiten im deutschsprachigen Raum. «Internet für Architekten» ist ein Online-Magazin zum Thema Büro-Marketing im Netz. Sturm, wohnhaft in Berlin, ist ein Urgestein in der Architektur-Blogger Gemeinschaft. Er publiziert seit 2003 regelmässig auf seinen drei Web-Kanälen.

Die Webseite «ArchDaily» berichtet seit 2008 über alles, was architektonisch auf dieser Welt von Relevanz ist. Nach eigenen Angaben – the world’s most visited architecture website. Von Zahlen wie 500’000 Besucher und 160 Millionen Seitenklicks pro Monat können die analogen Magazine nur träumen… «ArchDaily» stellt anhand von Fotos, Texten, Plänen und auch Interviews Projekte vor, berichtet über Events und arbeitet zudem mit der Pritzker Architecture Prize- Organisation zusammen. Es ist auch möglich, im webeigenen Store T-Shirts zu kaufen. Aus einem Hobby der beiden Gründer David Assael and David Basulto aus Chile, würde in kurzer Zeit einer der wichtigsten Web-Seiten im Bereich Architektur. «ArchDaily» ist eine Marke in der Architekturszene.

«BLDGBLOG» steht für Building Blog. Der in Brooklyn wohnhafte Geoff Manaugh betreibt sein Text- und Bilder-Blog seit 2004. Manaugh beschäftigt sich als Futurist mit der Zukunft. Als ehemaliger Herausgeber von Dewll, Gizmodo und Mitwirkender bei Wird UK ist er eine ausgewiesene Persönlichkeit im Bereich Design & Technologie. «BLDGBLOG» steht für Themen wie: «Architectural Conjecture, Urban Speculation und Landscape Futures». Manaugh bespricht alle diese Bereiche aus einem nicht ganz alltäglichen Blickwinkel. Jeder Post ein Trip! Neben dem Bloggen schreibt der Futurist auch Bücher: Bekannt ist das Buch «The BLDGBLOG Book» aus dem Jahr 2009, welches aus Aufsätzen und Bildstrecken aus seinem hervorragend gemachten Blog besteht. «A Burglar’s Guide to the City» ist sein neustes Werk; es ist seit April 2016 erhältlich.

Auf «zentralplus», dem Online-News-Portal der Innerschweiz, gibt es den «Architektur-Blog». «Im Architektur-Blog werden aktuelle Projekte aus Luzern und Zug verhandelt. Es dient Laien und Fachleuten als Diskussionsplattform und macht das regionale Bewusstsein für Baukultur öffentlich.» Gerold Kunz, Vater des Blogs, und Tanja Rösner-Meisser, sind die beiden Schreiberlinge. Kunz ist selbständiger Architekt ETH aus Ebikon, Kantonaler Denkmalpfleger von Nidwalden und Herausgeber der Architektuzeitschrift «Karton» und als Architekt BSA in der Architekturszene bestens vernetzt. Rösner-Meisser ist Architektin FH und arbeitet bei Aardeplan Architekten in Baar. Sie ist im Vorstand des Zuger Heimatschutzes. Das Blog hat sich in den letzen Jahren positiv entwickelt, speziell was die Bildqualität der Projekte betrifft. Die beiden sind gute Beobachter. Es ist ein kleiner Luxus, ein Blog dieser Art in der Zentralschweiz zu haben! Was dem Blog noch fehlt ist ein passender Name.

Die Online-Magazine sind für mich wichtige Informations- und Inspirationsquellen, und das eigentlich wichtigste: (fast) immer erreichbar. Ich persönlich möchte auf diese Art von Information und Inspiration nicht mehr verzichten…

Tipp:
Meine «analogen» Architektur-Magazine – Post vom 25. April 2016
Architektur im Web – Post vom 22. März 2009

Eine Antwort zu «Meine «digitalen» Architektur-Magazine»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *